Chronik des G.T.E.V. D’Hochstaufner Aufham e.V.

Der Verein „D’ Hochstaufner“ wurde am 12. März 1920 unter Vorstand Hans Stolz und Schriftführer Willi Schmid ins Leben gerufen. Bereits nach zwei Jahren fand eine Fahnenweihe mit der Fahnenbraut Seehuber Maria, geb. Unterreiner statt. Das Trauerband war von Therese Gstöttner, geb. Koch, das Patenband von Therese Aschauer, geb. Edfelder und dem Patenverein Staufenecker Piding. Mit einer verhältnismäßig kleinen Gruppe wurde schon in dieser Zeit die Erhaltung von Tracht, Sitt und Brauchtum des Vereins gepflegt und gefördert. In den Jahren 1928 bis 1940 gingen als Vorstände hervor: Anton Spangler, Georg Reitz und Johann Lexhaller. In der Vorkriegszeit förderte Georg Resch, genannt „da Glonner“, mit großem Eifer und Idealismus das Vereinsgeschehen. In den Kriegsjahren von 1938 bis 1945 entstand eine große Lücke.
1945 wurde dem Verein die Fahne gestohlen, die Übeltäter Amerikaner, ließen die Fahne dann nahe Trostberg liegen. Einer Frau aus dem Ort Aufham am Chiemsee wurde die Fahne dann von einem Fremden übergeben. Nachdem die Frau die Fahne zuerst nicht zuordnen konnte, fiel ihr jedoch dann auf, daß der Hochstaufen aufgestickt war. Sie meldete sich dann in Aufham am Gemeindeamt. Anfangs 1947 holte Johann Binder aus Piding die Fahne mit dem Motorrad ab. Mit Schwung und Begeisterung blühte der Verein im Jahre 1947 wieder auf. Durch die Vorstände Josef Eder und Peter Seehuber wurde eine Gruppe mit Dirndln und Buam aufgebaut, die bei Almtänzen im Altwirtsaal mitwirkten. Für Musik und Humor sorgten damals das Trio Gloner Schorsch, Lexn Karl und Wirts Schorsche, sowie die Sängergruppe Binder Michl, Gstöttner Therese, Hölbinger Wasti und Amalie.
Durch Aufführungen der Altweibermühle und durch zusätzliche Spenden der Aufhamer Bevölkerung kam der Verein wieder zu Geld. Die Fahne aus dem Jahre 1922 konnte somit restauriert werden.

Dadurch ermöglichte sich am 17.6.1951 eine Fahnenweihe unter der Vorstandschaft von Peter Seehuber, Johann Kirchner, A.Binder und Gloner Schorsch.
Am 17.6.1951 begann um 5 Uhr das traditionelle Wecken. Es galt zuerst der Fahnenmutter Walburga Rehrl und dann der Fahnenbraut M. Unterreiner. Das Band der Buam und Dirndl war von Amalie Schöndorfer, das Trauerband von Resi Gstöttner und das Patenband von Burgi Resch. Die kirchliche Feier zelebrierete Expositus Stöhr.

Kurz nach der Fahnenweihe wurde eine neue Vorstandschaft gewählt. 1. Vorstand Johann Kirchner, 2 Vorstand Georg Resch, Schriftführer Karl Schmid und Kassier Michael Binder. Diese Vorstandschaft leitete das Vereinsgeschehen teils bis 1969 bzw. 1973. Im Jahr 1973 übernahm Johann Unterreiner das Amt des Vorstandes, ferner wurden in die Vorstandschaft gewählt: Georg Lackner, Ludwig Schmelz, Johann Lexhaller, Georg Wadispointner und Karl Schmid Karl jun..

Durch die gute Arbeit der neuen Vorstandschaft, sowie dem Spielmann Huber Hias (Häusl) wurde eine Jugendgruppe neu gegründet. Ebenso konnte der Verein auf eine starke Aktivengruppe zählen.

Am 5. Juli 1981 feierte der Verein das 60jährige Gründungsfest.
Aus diesem Anlaß wurde gegenüber dem Schwimmbad ein großes Bierzelt errichtet. Alles war bestens für dieses Fest vorbereitet und organisiert. Das Festprogramm begann schon einige Tage vorher. Bei herrlichem Sonnenschein fand am Samstagabend am Kriegerdenkmal bei der Kuratiekirche die Totenehrung statt. Zu den feierlichen Klängen der Musikkapelle Aufham legte der Vorstand Johann Unterreiner einen Kranz nieder. Am Sonntag begann um 6 Uhr früh der musikalische Weckruf. Ab 8 Uhr wurden auf dem Parkplatz am Schwimmbad die ankommenden Vereine begrüßt. Der Festgottesdienst fand am Dorfplatz neben der Kirche statt, den H. Pater Maurus zelebrierte. Im Anschluß bewegte sich der farbenprächtige Festzug mit den geschmückten Festwägen und den 8 Musikkapellen durch den Ort, hin zum Festzelt, wo noch gebührend gefeiert wurde.

Im Jahr 1983 am 18. September wurde durch Pater Maurus das Probehaus eingeweiht. Durch Eigenleistung von Trachten- und Musikverein sowie den Rentnern wurde das Prachtstück erbaut. Der Vorstand Hans Unterreiner bedankte sich in seiner Ansprache bei allen Helfern sowie bei der Gemeinde und dem Landkreis für ihre Unterstützung.

1983 trat Georg Wadispointner als Kassier zurück. Anneliese Dießbacher wurde zum 1. Kassier gewählt, ebenfalls wurde Hubert Dießbacher als 1. Jugendvertreter neu in die Vorstandschaft gewählt.

1987 war wieder Vorstandswahl : zum 1. Vorstand wurde Johann Lexhaller gewählt. In den weiteren Ämtern wurden folgende Mitglieder gewählt : 2. Vorstand Herbert Unterreiner, 1. Kassier Anneliese Dießbacher, 2. Kassier Martin Kecht, Schriftführer Karl Schmid, 1. Jugendvertreter und Vorplattler Lorenz Dießbacher.

Im Jahr 1989 bei der Jahreshauptversammlung wurde die Vorstandschaft wieder gewählt. Albert Christian übernahm dabei das Amt des 1. Kassier von Anneliese Dießbacher, zum Vorplattler wurde Herbert Unterreiner gewählt, alle anderen Vorstandsmitglieder blieben unverändert. Zum Hüttenwart des Probenhauses wurde Hubert Dießbacher ernannt.

Diese Vorstandschaft bemühte sich 1990 das 70jährige Gründungsfest mit Fahnenweihe zu organisieren.
Das Festzelt wurde gegenüber dem Schwimmbad auf der Lukasnwiese aufgestellt. In der Festwoche vom 11.-19.August war ein reichhaltiges Programm angesagt. Die Heldenehrung fand am Samstagabend um 18.30 Uhr am Kriegerdenkmal statt. Am 19.August um 6.00 Uhr erging der Weckruf durch die neugegründete Böllerschützengruppe. Ab 8.00 Uhr war der Empfang der Vereine am Festzelt und um 10.00 Uhr zelebrierte Pater Maurus den Festgottesdienst am Dorfplatz. Dafür war eigens ein Freialtar in Form einer Almhütte errichtet worden. Fahnenmutter war Hilde Unterreiner, Fahnenbraut Annemarie Schmelz. Das Trauerband übergab Cilly Rottenmoser, das Band der Aktiven Maria Reiter und das Patenband Walli Scheurl. Nach der kirchlichen Feier wurde im Festzelt, auf der Hölbinger Alm, im Neuwirt und beim Altwirt noch gebührend gefeiert.

Die Vorstandswahl 1991 ergab folgendes Ergebnis:
1.Vorstand Johann Lexhaller, 2. Vorstand Herbert Unterreiner, 1. Kassier Christian Albert, 2. Kassier Martin Kecht, Schriftführer Michael Mayer, Hüttenwart Hubert Dießbacher, Jugendleiter Thomas Mayer, Vorplattler Ludwig Schmelz.
Spielmänner waren Toni Scheurl, Hubert Lexhaller und Thomas Lexhaller.
Zu dieser Zeit durften noch 8 Heimatabende organisiert werden.

Zwei Schnalzerjugendpassen zeigten erstmals 1994 ihr Können.

Die gesamte Vorstandschaft wurde auch 1997 bei den Wahlen bestätigt. Zusätzlich wurde ein 2. Jugendleiter gewählt. Dieses Amt übernahm Georg Seehuber.

Ein weiterer Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war die Primiz von Matthias Häusl im Juli 1999. Bei der sich der Verein sehr stark einbrachte.

Der 1. Jugendhoagart wurde im Jahr 2000 abgehalten. Er wurde gestaltet von der Kinder- und Jugendgruppe des Vereins und der Jungmusi. Die Theatergruppe unter der Leitung von Gitti Kecht und Angelika Häusl führte erstmals ein Stück auf.

Bei den Vorstandswahlen 2001 übernahm Thomas Mayer das Amt des 2. Vorstandes von Herbert Unterreiner. 1. Jugendleiter wurde Georg Seehuber und 2. Jugendleiterin Christiane Mailhammer. Alle anderen Ämter blieben gleich. Als Ziachspieler konnte Stefan Huber gewonnen werden.

Ein Pulverbunker der Böllerschützen wurde 2002 errichtet.

Bei den Vorstandswahlen 2003 übergab unser langjähriger Vorstand Johann Lexhaller sein Amt an Christian Albert. 1.Kassier wurde Barbara Binder und 2. Kassier Christian Rottenmoser. Renate Dießbacher ersetzte den langjährigen Schriftführer Michael Mayer. Als Vorplattler wurde Michael Mayer jun. gewählt. Als Ziachspieler konnte nach langem Suchen Simon Weibhauser engagiert werden.

                        neue                                                                                                  alte

                                                             Vorstandschaft 2003



Diese Vorstandschaft beschloß im April 2003 die Bühne am Dorfplatz zu bauen.

Erstmals traten unter der Leitung von Maride Lexhaller die Singkinder beim Jugendhoagart auf.
Die Jugendleiter organisierten am 25. Juni 2006 erstmals wieder ein Vereinspreisplatteln. Daran nahmen alle 43 Kinder und Jugendlichen des Vereins teil.

Nach langen Verhandlungen wurde 2006 mit dem Bau des neuen Vereinsheims begonnen.

Am 22. September 2007 fand die Einweihung statt. Die erste Probe in den neuen Räumen fand am 24. September 2007 mit 50 Kindern und Jugendlichen statt.

Bei den Wahlen 2007 wurden Peter Schmelz und Christl Seehuber als 3. u. 4. Jugendleiter gewählt. Neuer Hüttenwart wurde Matthias Lexhaller jun.

Im Mai 2009 hatte der Verein die große Ehre, den Gauheimatabend auszurichten. Die Kinder– und Jugendgruppe war ebenso vertreten wie unsere Singkinder. Unsere Aktiven führten zusammen mit den Aktiven der Angerer Trachtler den Sterntanz auf.

Die Vorstandswahlen 2009 ergaben wieder einige Änderungen: 1.Vorstand blieb Christian Albert. Das Amt des 2. Vorstandes übernahm Georg Seehuber von Thomas Mayer. Barbara Binder und Christian Rottenmoser bleiben weiterhin 1. u. 2. Kassier. Renate Dießbacher übergab das Amt der Schriftführerin an Christiane Mailhammer. Als 1. Jugendleiter wurde Peter Schmelz und als 2. Jugendleiterin Julia Mayer gewählt. Neuer Vorplattler wurde Markus Lexhaller.

Diese Vorstandschaft führte 2010 das 90jährige Gründungsfest durch.Das Festzelt wurde in gewohnter Weise gegenüber dem Schwimmbad auf der Lukasnwiese aufgebaut. In der Festwoche vom 17.08. - 22.08.2010 wurde ein vielfältiges Programm organisiert. Am Samstagabend fand um 18.30 Uhr am Kriegerdenkmal die Totenehrung statt. Danach wurde im Festzelt der Festabend durchgeführt. Am Sonntag um 6.00 Uhr erfolgte der Weckruf durch die Böllerschützen. Ab 8 Uhr wurden die ankommenden Vereine begrüßt. Der Festgottesdienst am Dorfplatz wurde von Herrn Dekan Michael Kiefer zelebriert. Das Band der Aktiven Dirndln und Buam - gestiftet von den Ehrenvorständen Hans Unterreiner und Hans Lexhaller - heftete Maria Binder an die Vereinsfahne. Im Anschluß führte der Festzug bei herrlichem Sommerwetter durch das Dorf zum Festzelt, wo noch gebührend gefeiert wurde.
Zusatz zur Chronik:

Ehrenvorstände sind Johann Unterreiner und Johann Lexhaller

Ehrenmitglied Ludwig Schmelz sen.
Druckversion Druckversion | Sitemap
Gebirgstrachten Erhaltungsverein D´Hochstaufner Aufham